Trauma vs ADHS

Wenn man die Symptome von ADHS nimmt und mit den Entwicklungsschritten traumatisierten Kinder vergleicht kommt man sehr schnell darauf, dass eine Verwechselung nahe liegt. Nur sind die Ursachen völlig unterschiedlich. Während bei ADHS inzwischen viele Untersuchungen einen neurobiologischen Befund nahe legen, gehen die neurobiologischen Modelle im Bereich Trauma weit auseinander. Mal finde ich Studien, in denen eine ständige Cortisolausschüttung zugrunde gelegt wird, mal Studien, in denen das Gegenteil behauptet wird, nämlich eine Hemmung des Hypokampus und somit eine verminderte Cortisolproduktion.

Ich glaube, es wird noch lange dauern, die wirklichen neurobiologischen Folgen eines starken Teaumas oder einer langanhaltenden ständigen Traumatisierung zu erkennen, da die Folgen nicht invasiv schwer zu untersuchen sind. Ich bin aber inzwischen davon überzeugt, dass nicht wenige Kinder auf ADHS positiv getestet werden, deren Symptome psychologischer Natur sind und somit auch zum großen Teil auf ein Trauma zurückzuführen sind.
Aber gegen Trauma hilft keine Tablette! Kein Gebet oder etwas anderes. Das einzige was meiner Überzeugung nach hilft, ist ständige Arbeit mit den Kindern.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s